Aufnahmeprozess Tagespflege

Für die Aufnahme Ihres Kindes in die Tagespflege nutzen Sie bitte unseren Aufnahmeantrag. Wir sind bemüht, Ihrer Auswahl der Wunsch-Tagespflegeperson nachzukommen. Ist dies nicht möglich, berücksichtigen wir Ihre Daten für andere Tagespflegepersonen aus dem gewünschten Postleitzahlenbereich.

Falls Sie einen Platz gefunden haben, informieren Sie uns bitte über die Rücknahme des Aufnahmeantrages. 

Im Bereich der Kindertagespflege erweitern wir gegenwärtig unsere Kooperationen mit Tagespflegepersonen. Dabei handelt es sich um Tagespflegestellen, die erst eröffnen und im Laufe der Zeit ihre Arbeit aufnehmen.

Die Kündigungsfristen für einen Betreuungsplatz in der Kindertagespflege variieren zwischen einem und zwei Monaten je nach Tagespflegeperson. Häufig werden daher kurzfristig (6-8 Wochen Vorlauf) Plätze frei.

Vor diesem Hintergrund können wir für Kinder unter drei Jahre Betreuungsplätze (fast) ganzjährig anbieten.

In jedem Fall ist ein Aufnahmeantrag erforderlich.

Sollte ein Platz in einer der angebenen Wunscheinrichtungen (bzw. einer Tagespflegeperson in dem PLZ-Bereich) frei werden, leiten wir die Daten an die Tagespflegeperson weiter. Bei Übereinstimmung der Bedarfe der Eltern und des Angebotes einer Tagespflegeperson werden die Daten an die Tagespflegeperson übermittelt. Diese meldet sich dann bei den Eltern, um einen Termin für ein Kennenlerngespräch zu vereinbaren. Im Rahmen des Gespräches lernen die Eltern, die Tagespflegeperson, die Räumlichkeiten und die pädagogische Konzeption kennen. Eine Besichtigung im Vorfeld ist leider auf Grund der Größe der Tagespflegestellen nicht möglich.

Unsere Datenbank wird regelmäßig zum 15. Februar geleert und steht dann für neue Aufnahmeanträge zur Verfügung. Sollten wir bis zu diesem Zeitpunkt keine Betreuungsmöglichkeit für das Kind gefunden haben, informieren wir per Mail darüber. Bei weitergehenden Bedarf ist ein neuer Aufnahmeantrag erforderlich.

Bei der Betreuungsplatzsuche ist Ihnen auch der Betreuungsplatzservice Kita-Tipp der Stadt Potsdam behilflich.

Bei FidL gibt es keine Wartelisten. Vielmehr erfolgt die Auswahl der Kinder nach einer auf die Tagespflege zugeschnittenen Punktematrix. Dies führt zu einer Gleichbehandlung aller Kinder. Insgesamt wurden rund 20 Einzelkriterien definiert, die wiederum verschieden gewichtet sind, um so die individuelle Möglichkeiten der jeweiligen Tagespflegeperson abzubilden.

Die Aufnahmekriterien richten sich u.a. nach:

  • möglichst gleichmäßigem Verhältnis von Jungen und Mädchen
  • altersentsprechende Anpassung in die Tagespflegegruppe
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • soziale und kulturelle Hintergründe.

Die letztendliche Auswahl orientiert sich an den verfügbaren Plätzen. Die Vermittlung erfolgt durch FidL, die Auswahl erfolgt durch die Tagespflegeperson.

Bei Aufnahme des Kindes in die Tagespflege lädt die Tagespflegeperson die Eltern zu einem Kennenlerngespräch ein. Hier lernen die Eltern die Konzeption der Tagespflegestelle, die Räumlichkeiten und selbstverständlich die Tagespflegeperson kennen. Gemeinsam mit Eltern werden dann auch die Eingewöhnung und alle Belange für den neuen Lebensabschnitt des Kindes besprochen.