Engagierte Debatte: Erdbeersoße im Landtag

Was ist ein „Landtag“? Wofür braucht es so etwas eigentlich? Wo finden wir das Gebäude in unserer Stadt? Was machen „Landtagsabgeordnete“? Wie entstehen Gesetze? Die Kinder der FidL-Kinderhäuser besuchen regelmäßig Einrichtungen, wie den Brandenburger Landtag oder den Bundestag. Dabei geht es um Gebäude, Menschen, Wiesen, aber auch Grießbrei…

Ende April besuchten die "größeren" Kinder des FidL-Kinderhauses Pittiplatsch den Brandenburger Landtag. Die Landtagsabgeordnete Klara Geywitz führt uns durch das Gebäude und erklärt uns alles. Das Gebäude sieht zwar ganz alt aus, ist aber jünger als wir selbst. Alles ist so eingerichtet, dass sich auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen im Gebäude zurechtfinden.

Ein weißer Streifen ist beispielsweise für sehbehinderte Menschen gedacht. Er hat eine besondere Oberfläche und beim Überqueren spürt man an den Füßen, wenn man vom Weg abkommt. So können auch Blinde selbstständig den Zugang zum Haus finden. Klara lässt uns zwischendurch sogar auf der Wiese spielen.

Alles im Gebäude ist ganz neu - nur im Eingangsbereich und in einem besonderen Raum für Besucher kann man noch alte Teile des im 2. Weltkrieg zerstörten Stadtschlosses finden. Hier betrachten wir den Fußboden des Weinkellers. Die ehemals blauen und violetten Fliesen sind mittlerweile stark ausgeblichen.

Karla führt uns sogar durch den Plenarsaal. Hier besprechen die Politiker viele verschiedene Themen und beschließen die Gesetze. Die Farben im Gebäude entsprechen den Farben der Brandenburger Fahne. Alles ist rot und weiß. Sogar die Sofas der Abgeordneten. In Klaras Büro angekommen, erzählt sie uns, was eine Landtagsabgeordnete so den ganzen Tag macht.

Im Tagungsraum üben wir wie die Abgeordneten ein Gesetz beschließen. Dazu machen wir ein Spiel. Klara möchte, dass wir alle gleichzeitig rufen was wir zum Mittagessen möchten. Okay, das war sehr laut und keiner konnte den anderen verstehen. Dann versuchen wir es anders. In zwei Gruppen einigen wir uns auf jeweils ein Essen. Ein Kind aus jeder Gruppe teilt die gemeinsame Entscheidung mit und begründet sie. Dann wird abgestimmt. Die Mehrheit entscheidet sich für Grießbrei mit Erdbeersoße.

Natürlich dürfen wir auch einen Blick von der Dachterrasse werfen und haben eine wunderbare Aussicht auf unsere Stadt. Ein sehr spannender Vormittag geht zu Ende. Wir haben sehr viel Neues gelernt und hatten eine Menge Spaß.

Anm.: Nach Rücksprache mit dem FidL-Versorgungsteam werden die Wünsche aus diesem Vormittag demnächst in der Essensgestaltung Berücksichtigung finden.