Mittelalterliche Osterkörbchen zu Weihnachten

"Was auf Herzen wirken soll, muss von Herzen kommen", mit diesen Worten von Johann Wolfgang Goethe beginnt der etwas andere Jahresrückblick. Die Perspektive zu wechseln, ist mitunter nicht einfach und hilft aber häufig weiter. Nachfolgend schauen wir auf 2017 aus kulinarischer und emotionaler Sicht zurück.

Kürzlich kam Henry Sawade, der FidL-Vorstandsvorsitzende, auf mich zu. Er fragte mich, was und wie ich das Jahr 2017 im FidL-Kinderhaus Fridolin so erlebt habe. Ich wusste auf die Schnelle keine Antwort. Tausend Dinge schossen mir durch den Kopf.

Ich erinnerte mich an meinen ersten Tag Anfang des Jahres im FidL-Kinderhaus Fridolin: Ich war sehr aufgeregt. Könnte ich die bisherige Küchenfee ersetzen? Werden mich die Kinder mögen? Ich hatte viele Ängste, die aber nach der ersten Woche im FidL-Kinderhaus verschwanden. Dies war auch dem tollen Team zu verdanken, welches mir immer zu Seite stand. Ganz besonders aber den Kindern, die mir Bilder mit ihren Essenwünschen malten und neue Bilder als Dankeschön, weil das Essen so lecker war. Meine Ängste waren wie weggeblasen.

Mein erstes gestaltetes Fest war Ostern. Die Erzieher – oder besser die pädagogischen Fachkräfte wie es hier heißt – bastelten kleine Osterkörbchen mit den Kindern. Das Versorgungsteam füllte sie, bevor der Osterhase sie versteckte. Echte Team-Arbeit, die sich gelohnt hat - zum Dank gab es leuchtende Kinderaugen.

Im Sommer war es an der Zeit die Papageien zu verabschieden. Sie haben das Fliegen gelernt und waren bereit für die Schule. Nach einem rauschenden Fest ging es los in die Ferien und danach in die 1. Klasse. Eine schöne Erinnerung - die auch ein bisschen wehleidig machte.

Viel Zeit zum Traurig sein blieb aber nicht. Das große Hoffest, welches im Zeichen von Martin Luther und der Reformation stand, rückte in greifbarer Nähe. Nach ausgiebigen Recherchen in den letzten Monaten war alles bis ins kleinste Detail geplant. Vom Kostüm bis hin zum mittelalterlichen Essen. Damit sich kleine und große Besucher auf die Zeitreise begeben konnten, mussten viele Vorbereitungen getroffen werden. Es sollte alles Hand in Hand funktionieren. Ein professionelles Zusammenarbeiten aller Teams (pädagogische Teams/Versorgungsteam) war unerlässlich:

Samstag, 16. September 2017 - der große Tag - die Zeitreise begann. Alles war mittelalterlich hergerichtet. Die verschieden Stationen aufgebaut und das Essen heiß. Die Zeitreise konnte losgehen. Die Kinder kamen mit Ihren Eltern oder Großeltern. Los ging es mit vielen spannenden und lehrreichen Sachen, die die Kinder und ihre Eltern/Großeltern ausprobieren konnten. Danach wartete noch ein mittelalterliches Essen auf alle Besucher. Es war schön zusehen, wie alle mit einen Lächeln die Zeitreise in Richtung Gegenwart verlassen haben.

Die Zeit verging... Mein erstes Weihnachtsfest im FidL-Kinderhaus Fridolin stand vor der Tür. Die Kinder erzählten mir ihre Wünsche und ich hörte interessiert zu. Nach intensiver Vorbereitung war es am 15. Dezember so weit - Weihnachtsfeier im FidL-Kinderhaus Fridolin! Alle waren ganz aufgeregt. Heute machen wir einen Ausflug, erzählten die Kinder mir am frühen Morgen. Vorbereitungen wurden getroffen, es sollte eine schöne Weihnachtsfeier werden. Im ganzen Haus wurde Sternenstaub verstreut, wozu Henry Sawade den Kindern eine spannende Geschichte erzählte. Anschließend betraten sie den weihnachtlich geschmückten Raum. Beim Essenservieren schaute ich in viele leuchtende Kinderaugen. Ein schöneres Dankeschön gibt es nicht.

Nun sind wir auch schon am Ende von meinem kleinen Jahresrückblick 2017 im FidL-Kinderhaus Fridolin angekommen. Ich freue mich auf das nächste Jahr mit vielen neuen Erlebnissen und leuchtenden Kinderaugen. In diesem Sinne wünsche ich allen Kindern, Eltern, Kollegen und Kolleginnen sowie unseren Lieferanten ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes, spannendes und friedvolles neue Jahr 2018.

Judith Kutter