Ein Tag bei den Eskimos

Bei uns hat sich etwas aufgestaut... Einige Beiträge aus den letzten Monaten können leider erst jetzt nach und nach veröffentlicht werden. Fangen wir - passend zu den diesjährigen Eisheiligen - mit einer tollen Bewegungsgeschichte an...

Ein Teil der pädagogischen Konzeption der FidL-Kinderhäuser ist ein regelmäßiges Bewegungsangebot. Die spielerische Betätigung stärkt in vielerlei Hinsicht die Entwicklung der Kinder. Die größeren Kinder des FidL-Kinderhauses Fridolin gehen wöchentlich zu unserem Kooperationspartner, dem Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten, in die Turnhalle. Vor einiger Zeit erlebten sie dabei einen Tag bei den Eskimos…

Im Dorf der Eskimos geht früh am Morgen die Sonne auf. Langsam wecken die Sonnenstrahlen die noch schlafenden Eskimokinder. Sie werden wach, recken und strecken sich… und merken, dass ihr Magen ganz leer ist und deshalb die Bäuche knurren.

Sie beschließen, sich auf den Weg zu machen, um einen Fisch zu fangen. Sie klettern alle in das Kanu hinein. Es ist gar nicht so einfach, denn ganz viele kleine Eskimos müssen in das kleine Kanu passen. Los geht es mit dem gemeinsamen Paddeln. Erst links und schlag - dann rechts und schlag. Und wieder links und schlag - rechts und schlag. So langsam kommt das Kanu in Fahrt. Auf offener See heißt es dann, die Angeln auswerfen, um die Fische zu fangen. Die ersten Fische beißen an - so ein Glück – nun ist das Essen gesichert.

Doch oh weh, die Wellen werden immer größer. Das Kanu droht zu kentern. Es schaukelt hin, es schaukelt her und dann ist es passiert. Die kleinen Eskimos landen alle im Wasser. Huhhhh, da ist es vielleicht kalt.

Schnell müssen sie zu einer Eisscholle schwimmen und hinaufklettern, um sich zu retten. Doch die Eisscholle ist sehr klein. Ob alle Eskimos da rauf passen?

Geschafft! Sie halten sich gemeinsam fest und schaffen es alle auf die sichere Eisscholle.

Doch die Eskimos müssen wieder nach Haus in ihre sicheren Iglus. Sie müssen über kleine Eisschollen balancieren und sich erneut auf engste Eisschollen quetschen. Und dann kommt der tiefe Schnee. Hoffentlich verlieren sie sich dort nicht. Doch die kleinen Eskimos sind schlau, sie fassen sich gegenseitig an den Füßen an und robben durch den hohen Schnee.

Geschafft zurück im Iglu wird der Fisch gebraten und dann geht auch schon die Sonne unter. Es war ein aufregender und anstrengender Tag im Dorf der Eskimos. Die kleinen Eskimos werden müde und machen es sich in ihren Häusern bequem. Ganz langsam fallen ihnen die Augen zu und sie träumen von ihrem abenteuerlichen Tag.

Ein Teil der pädagogischen Konzeption der FidL-Kinderhäuser ist ein regelmäßiges Bewegungsangebot.