Potsdamer Kitas bleiben den ganzen Januar zu

Mit den aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus ist seit dem 4. Januar 2021 der Präsenzunterricht auch an Schulen in Potsdam untersagt. Zudem bleiben die Kitas in Potsdam vorerst geschlossen, es wird eine Notbetreuung angeboten.

Für alle Kinder, deren beide Eltern in kritischen Infrastrukturbereichen arbeiten, wird eine Notbetreuung eingerichtet. Zudem haben Kinder einen Anspruch auf Notbetreuung, sofern ein sorgeberechtigter Elternteil im stationären oder ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist.

Auch Kinder von Alleinerziehenden, die ohne Hilfe eines anderen eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können, erhalten ab dem 11. Januar einen Notbetreuungsplatz. Das ist in der neuen Allgemeinverfügung geregelt.

Die neue Allgemeinverfügung ist zunächst bis einschließlich 31. Januar befristet.

Die Kitas können bis dahin nur nach einer Neubewertung der Lage geöffnet werden. Ein Automatismus zur Aufhebung der Maßnahmen ohne vorherige Lagebewertung ergibt sich nur beim Erreichen des im Infektionsschutzgesetzes festgelegten Inzidenz-Wert von 50.

Eltern, die ihren Platz in der Kita nicht in Anspruch nehmen, müssen für diese Zeit keine Kitagebühren bezahlen.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Landeshauptstadt Potsdam.